{ 7 T 7 S } der 7te und letzte Streich...

12. Juni 2015

heute habe ich eine 4 x 4 Journaling Card nach dem letzten Sketch von Mels Challenge gemacht. Irgendwie schade, dass die Challenge schon vorbei ist. Es hat total Spaß gemacht und ich habe entdeckt, dass kreatives Werkeln nach einem Sketch gar nicht schwer ist.

Ich werde jetzt sicher öfters nach einem Sketch arbeiten. Jetzt werde ich aber meine Karten in mein Album stecken und die Seiten mit den Fotos füllen.


Danke Mel und ihren Helfern für die tolle Challenge
Weiterlesen

{ 7 T 7 S } und weiter gehts...

9. Juni 2015

heute geht's weiter mit den nächsten 3 Sketches für die Challenge von Mel. Ich habe journaling cards für unser 2014er Album gemacht. Das ist mein erstes Projekt das ich mit Project Life gestalte. Auf die Fotos warte ich noch, die sind jedoch schon am Weg. Ich habe den Tipp von Renate aka schnipseldesign beherzigt und mir Notizen gemacht. Daher habe ich gewusst wo noch Karten fehlen um die Seiten aufzufüllen.

Hier sind sie der Reihe nach. Die ersten beiden Karten wieder wie die letzten in 6x4, die letzte ist eine 4x3:




Weiterlesen

{ 7 T 7 S } zwei und drei...

7. Juni 2015

Das macht richtig viel Spaß nach einem Sketch zu arbeiten. Hier meine Journaling Cards nach den Sketchen 2 und 3 für die Challenge bei Mel. Diesmal nicht auf den letzten Drücker und auch nicht mit Stirnlampe wie gestern. Da hatte ich erschwerte Bedingungen wegen eines Stromausfalls ;)

und so sieht meine Karte nach Sketch 2 aus:


und hier nach Sketch 3:


Weiterlesen

{ 7 T 7 S } erster Sketch...

6. Juni 2015

schon seit längere, möchte ich bei einer Sketch Challenge mitmachen. Ich habe mich bisher nicht wirklich getraut. Bisher habe ich bei diversen Challenges nur verfolgt, wie so was umgesetzt wird. Spontan habe ich mich dazu entschlossen bei 7 Tage 7 Sketche mitzumachen und so was zu versuchen.

Ich werde keine Layouts machen sonder Journaling Cards für mein Project Life Album. Hier ist mein Versuch den ersten Sketch um zusetzten:




Weiterlesen

Flatterhose...

27. Mai 2015

Bei Julia aka lillesol & pelle ist in der Probenährunde der Wunsch nach einer Flatterhose aufgekommen. Ein paar Mädls - darunter auch ich - haben sozusagen mit Nachdruck "will haben" gebettelt. Es war nicht wirklich schwer Juli zu überreden, sie hat recht schnell zugestimmt. Und so haben wir nun den tollen basic Schnitt no 44 - Sommerhose.

 
Ich bin verliebt in den Schnitt. Ruck-zuck genäht, aus Webware oder flatterig aus Viskose. Der Saumbund mit Gummizug oder einem elastischem Kräuselband. Der Saum an den Beinen kann auch gesmokt werden. Wer will kann auch noch Taschen einnähen. Der Schnitt ist so einfach zu nähen und doch so wandelbar. Durch die verschiedenen Längen die möglich sind bzw wie der Saum an den Beinen gestaltet wird, wird es jedes mal eine ganz andere Hose.

Ich habe eine luftige flatter-Version aus dünnem Viskose genäht, ohne Taschen, den Beinsaum gesmoket und im Bund mit eingenähtem Gummi. Das Fräulein liebt ihre Hose auch, leider hatte sie aufgrund des schlechten Wetters noch nicht oft Gelegenheit, sie zu tragen.




Ich weiß jedenfalls eines, da werden noch einige Hosen mehr folgen, spätestens wenn der Sommer da ist.

_____
Schnitt: lillesol basic no 44 - Sommerhose von lillesol & pelle
Stoff: Viskose von Textil Müller
Weiterlesen

doodel Blumen...

19. Mai 2015

Kosmetiktäschchen sind kleine Geschenke, die ich gerne verschenke. Die kann Frau irgendwie immer brauchen. Ich brauchte ein kleines Geschenk für die Kursleiterein als Dankeschön für den tollen Nähkurs. Gar nicht so einfach was zu finden, was man für eine Schneidermeisterin nähen könnte. Aber ein Kosmetiktäschchen habe ich ihr bisher noch nicht geschenkt.

Es durfte natürlich kein gewöhnliches sein, deshalb habe ich wieder mal genähmalt. Damit wird alles zu was besonderem. Noch ein kleines Stückchen besonderer als selbst gemachte Geschenke schon sind.

Da ich nicht Zeichnen kann, habe ich mich mal wieder bei Henrike umgesehen. Auch im Netzt wurde ich bei der Suche nach doodel Blumen fündig, die ich als Inspiration verwenden konnte.

Entstanden ist dann die Nähmalerei auf dem Kosmetiktäschchen. Vielleicht hilft es der Beschenkten, schneller in der Handtasche die gesuchten Sachen zu finden. Als sie in einem Nebensatz fallen ließ, dass sie ständig in ihrer Tasche rumsucht, wusste ich, womit ich ihr eine kleine Freude machen könnte.




Weiterlesen

Schmetterling Siri ähmm Beatrix...

5. Mai 2015

Als ich von Sabine aka binenstich das Mail mit der Anfrage zum Probenähen ihres neuen eBooks bekommen habe, saß gerade das Fräulein bei mir am Schreibtisch. Als sie den Schmetterling Siri gesehen hat, war sie ganz begeistert und hat gleich einen von mir eingefordert. So hatte ich gar nicht die Möglichkeit zu überlegen, das Fräulein hatte entschieden.

Der Vorteil an diesem Schmetterling ist, dass er sehr schnell genäht ist. Da mein Fräulein ein großer Maja Fan ist, wusste ich, welchen Schmetterling ich mir als Vorbild für die Stoffauswahl nehmen musste. Die Flügel wurden noch ein wenig mit Nähmalerei aufgehübscht. Das Gesicht ist ebenfalls Freihand gestickt und nachträglich noch ein wenig mit Stofffarbe versehen.

Das Fräulein ist glücklich mit ihren neuen Kuscheltier und somit bin ich es auch. Ich durfte ihn mir glatt kurz für ein paar Fotos ausleihen, aber nur ganz kurz. So und hier nun die Bilder:





______
eBook: Schmetterling Siri von binenstich


Weiterlesen

Geschirrhangerl...

11. April 2015

Auch Geschirrhangerln nähen kann total Spaß machen. Als erstes Projekt bei Miri's aktuellem Sew alongs stehen Tea Towels auf dem Programm. Da kann man seiner Fantasie mal so richtig freien Lauf lassen und sich auf einem einfaches Stück Stoff austoben. wie geschaffen fürs Nähmalen. Auf der Suche nach einem netten Motiv bin ich über diese süßen Vögelchen gestoßen, welche mir als Vorlage dienten.




Erst unlängst habe ich bei einem Leinen-Deckchen mit handgesticktem Hohlsaum Briefecken genäht. Allerdings auf ganz umständliche Weise. Nach der ersten Ecke hat das Projekt ewig auf seine Vollendung gewartet, weil die Ecken so umständlich waren und ich einfach keine Lust mehr dazu hatte. Da kannte ich den Trick nicht, wie sie ganz einfach und super perfekt werden. Wieder was dazu gelernt.

Ich habe vorher ein paar Test Ecken genäht. Irgendwie konnte ich mir das zuerst nicht so ganz vorstellen. Bei meinem Geschirrhangerl habe ich 1 cm und dann 2 cm umgebügelt. Funktioniert ebenfalls perfekt.


Verwendet habe ich ein Stück eines alten Bettlakens, ein super schöner Stoff, den ich geschenkt bekommen habe. Und damit mein Geschirrhangerl was ganz besonderes wird, durfte ein Hohlsaum nicht fehlen. Mit der Maschine und der Wingnadel geht das ganz einfach und sieht einfach total edel aus.


 Es hat total viel Spaß gemacht, ein so einfaches Projekt zu nähen und mich dabei einfach mal kreativ aus zu toben. Und ab jetzt weiß ich auch wie man perfekte Briefecken ganz einfach näht. Ich gehe mal ein Plätzchen suchen, an dem die Flatterviecher sicher vor schokoladigen Kinderhänden sind.

Weiterlesen

April, April...

8. April 2015

...der macht was er will - ist uns aber egal!

Hier entstehen nämlich gerade die neuen Matschhosen für die Kids. Die alten Überziehhosen sind etwas zu kurz geworden. Dann ist uns wieder egal ob es regnet, stürmt oder schneit wie in den letzten Tagen oder was der April sonst noch so auf Lager hat.




Als Schnitt habe ich kid shorts von made genommen. Zusammen mit der Schneidermeisterin - bei der ich gerade einen Kurs mache - haben ich die richtige Größe ermittelt. Dazu habe ich eine aktuelle Jeans genommen und den Umfang direkt unter der Schrittnaht gemessen. Ergebnis plus mindestens 3 cm ergab dann die gesuchte Oberschenkelweite. Auch im Schnitt habe ich bei Vorder- und Rückteil gemessen, welche Größe dem entspricht. Achtung bei dem Amerikanischen Schnitt ist bereits eine NZ enthalten.

Die Länge habe ich wieder bei der aktuellen Jeans gemessen und noch ein wenig dazu gerechnet, plus Saumzugabe. Ich habe mir im Schnitt eine Linie direkt auf Schritthöhe eingezeichnet und jeweils von hier aus verlängert.

An den Seitennähten habe ich wieder ein Reflektorband aufgenäht. Am Bund kommt einfach ein ganz breiter Gummi dran. Den muss ich aber direkt bei den Kids abmessen.

Der dünne gummierte Stoff - den ich schon bei den alten Hosen verwendet habe - hat sich als äußerst strapazierfähig herausgestellt. Mir wurde er als Anorakstoff vorgestellt. Er ist absolut wasserdicht. Da er so dünn ist, sind die Hosen zusammengelegt sehr klein und passen locker in die Handtasche. Also ideal zum mitnehmen und jederzeit für einen Ausflug in die Sandkiste gerüstet zu sein. Die Farbe ist auch sehr praktisch. Ich brauche am Spielplatz einfach orange suchen, da fallen die Kids gut auf. Ich habe zum Glück noch genügend Restbestand, ich werde wohl das ganzen Matschhosenalter damit auskommen.
_______
Schnitt: kid shorts von made
Stoff: Textil Müller
Reflektorband und Gummi: Stoff Müller
Weiterlesen

Polster mit Druckerbändern...

3. April 2015

Mein zweites Projekt beim Probevernähen der Druckerbänder von Snaply war ein neuer Kuschelpolster für den kleinen Herrn. Ich habe dazu auf der Rückseite beim Hotelverschluss die Druckerbänder mit 5 cm verwendet. Das Paspelband habe ich mir aus Schrägband und Fliesenlegerschnur selber gemacht.


Genäht habe ich den Polster nach der Anleitung für ein Patchworkkissen mit Hotelverschluss von pattydoo und der Anleitung für Paspelkissen von pattydoo. Für den Verschluss habe ich die Kanten der beiden Teile mit der Overlock versäubert, dadurch kann ich die Kante ohne messen gleichmäßig umbügeln. Für eine gleichmäßige Kante von 2 cm verwende ich das Lineal. Dieses lege ich auf den Stoff und lege diesen über das Lineal genau bei 2 cm an. Das Lineal schiebe ich bis in die Kante. Dann bügle ich die Kante. So verfahre ich für die ganze Länge. Das geht ganz einfach und schnell.


Das Druckerband habe ich wieder gemeinsam abgelängt. Wichtig ist, dass ein Teil auf die rechte Stoffseite genäht wird und das andere Teil auf die umgebügelte Kante, also die linke Stoffseite. Wo ihr die Druckknöpfe bzw. die Gegenstücke aufnäht ist euch überlassen, ganz nach Vorlieben. Ich habe beide direkt an die Kante genäht. Gleichzeitig mit dem Aufnähen der Druckerbänder habe ich auch die Kanten festgenäht. Also gemeinsam in einem Arbeitsschritt. Ich stecke Bänder beim Festnähen nie fest, da ich es lieber direkt mit der Hand beim Nähen ausrichte.

Beim Zusammennähen der Polsterteile habe ich die Druckerbänder geschlossen. Dadurch passen sie sicher auch nach dem Nähen genau aufeinander und nichts ist Verschoben.



Beim nächsten Polster werde ich das Druckerband, dass auf die linke Stoffseite genäht wird mit einem Abstand von 1 cm zur Kante aufnähen. Dadurch ist das Druckerband noch versteckter und blitzt gar nicht hervor. Die Kante werde ich dann allerdings auch mit 3 cm umbügeln. Wichtig ist jedoch diese beim Zuschnitt der Stoffteile schon zu berücksichtigen.



Durch die Verwendung der Druckerbänder ist der Polster schön verschlossen und trotzdem sind keine Knöpfe sichtbar, was ich persönlich bevorzuge. Ich werde meine Polster nur mehr mit Druckerbändern nähen. Das Fräulein hat schon angemeldet, dass sie auch einen neuen Kuschelpolster will.



________________

Stoff und Schrägband: Stoff Müller
Druckerband: Snaply
Anleitung: pattydoo
Weiterlesen

Druckerbänder... ein kleines Tutorial...

2. April 2015

Ich durfte für Snaply die Druckerbänder Probevernähen und eins kann ich euch gleich sagen, ich bin begeistert. Ich habe gleich 2 Projekte damit genäht und es werden noch viele folgen, die Druckerbänder sind nämlich total vielseitig einsetzbar, nicht nur für Kleidung.


Tutorial Druckerbänder:

Heute zeige ich euch in einem kleinen Tutorial, wie einfach ihr die Druckerbänder vernähen könnt. Ich habe ein 4-Naht-Täschchen genäht und durch die Verwendung der Druckerbänder sind die Druckknöpfe auf der Lasche nicht sichtbar, es wäre also mehr Platz für Verziehrungen.

Bei den Druckerbändern gibt es 2 verschiedene Ausführungen. Sie unterscheiden sich im Abstand der Druckknöpfe. Es gibt einmal 2,5 cm oder welche mit 5cm Abstand. Ich habe mich bei diesem Projekt für den größeren Abstand mit 5 cm entschieden, da ich bei dem Täschchen nicht so viele Druckknöpfe brauche.


Die Druckerbänder bestehen aus 2 Bändern. Auf einem sind die Druckknöpfe befestigt und auf dem anderen die Gegenstücke. Ich habe zum genauen Ablängen der Bänder beide schon mal zusammen gedrückt. Ich schneide sie zusammen ab, so habe ich 2 identische Bänder und sie passen danach auch wirklich genau aufeinander. Damit ihr auch später noch wisst welche beiden Enden zusammengehören Markiert ihr euch am besten auf einer Seite die beiden Enden die zusammen gehören.


Bei meinem Täschchen habe ich nun Oberstoff und Futterstoff am kurzen Rand zusammen genäht. Das Band mit den Gegenstücken nähe ich  nun auf die rechte Stoffseite meines Oberstoffes mit einem Abstand von 2 cm auf. Ich habe die Druckerbänder genau auf die Länge meines Stoffstückes abgelängt. Daher ist das Druckerband bündig mit dem Stoffstück. Ich markiere mir mit einem Stift und dem Lineal die Linie an der das Druckerband anliegt. Ich fixiere das Druckerband lediglich an den Stoffseiten mit einem Wonderclip. Beim Aufnähen führe ich es mit der Hand, so kann ich es jederzeit ausrichten. Ihr könnt das Druckerband aber auch mit Stecknadeln fixieren.



Ich verwende zum Aufnähen das Reißverschlussfüßchen der Nähmaschine und positioniere die Nadel etwas nach rechts. So kann ich schön neben den Druckknöpfen vorbeinähen. Diese hebt es beim Annähen leicht auf, das ist ganz normal. Das Druckerband liegt aber danach trotzdem schön flach auf.



Das Band mit den Druckknöpfen nähe ich auf die rechte Stoffseite des Futterstoffes mit einem Abstand von 2 cm von der oberen Stoffkante.


Jetzt nähe ich das Täschchen fertig nach Anleitung. Die Falzlinie liegt in meinem Fall nun parallel zur unteren Naht mit einem Abstand von 9 cm.




Das tolle an der Verwendung der Druckerbänder ist, dass ich sowohl an der Lasche außen als auch in der Tasche innen keine KamSnap knöpfe habe. Ich brauchte so ein Täschchen wieder für die Ketchup Portionsbeute, die habe ich nämlich immer mit.


Mein zweites Projekt mit den Druckerbändern war ein Polster mit Hotelverschluss, welchen ihr *hier* findet


Daten zum 4-Naht-Täschchen:
Druckerbänder: Snaply 50 mm

Anleitung: *hier* und *hier*
Stoffgröße: Oberstoff, Futterstoff und Vlies jeweils 17 cm x 26 cm, bereit inklusive NZ
Druckerband mit Gegenstück: am Oberstoff mit einem Abstand von 2 cm zur unteren Naht
Druckerband mit Druckknöpfen: am Futterstoff mit einem Abstand von 2 cm zur oberen Stoffkante
Falzlinie: 9 cm zur unteren Naht



Weiterlesen

MugRug...

25. März 2015

schon vor längerer Zeit haben wir von Marion ihre neue MugRug Dateien zum Probesticken bekommen. Auf die haben wir Probestickerinnen schon länger sehnsüchtig gewartet. Als wir sie dann hatten, waren wir alle total begeistert.

Ich habe gleich gewusst, dass ich für meine Mädls welche sticke und sie damit beim nächsten Mädlsabend überrasche. Damit ich die Überraschung aber nicht selber kaputt mache, konnte ich euch meine MugRugs leider nicht früher zeigen. Gestern habe ich aber die Tassenteppiche verteilt und meine Mädls waren begeistert.





Jede hat ihren MugRug in ihren Lieblingsfarben bekommen. Deswegen seht ihr hier auch so eine bunte Auswahl. Gestickt sind die MugRugs ganz schnell. Ich habe alles in einer Farbe gestickt. Die Datei ist aus der Serie Romantic Rose. Aber mit den bunten Stoffen wird es ganz schnell unromantischen. Wie ihr seht, ist diese Stickdatei für diese MugRugs auch was für so unromantische wie mich geeignet. Ich werde mir jetzt auch welche sticken, kann mich aber noch nicht so recht entscheiden welche in nehme. Da gibt es ja auch noch die tolle himmlisch einfach Serie.





Schaut mal bei Marion auf dem Blog vorbei, da seht ihr wie unterschiedlich man mit der tollen Stickdatei die MugRugs machen kann.
_____
Stickdatei: Romatic Rose von SiMa's Paradies
Weiterlesen

Tutorial - Beleg für den Tropfenverschluss...

5. März 2015

Ich habe den Verschluss bei der Frühlingstunika von lillesol & pelle in einen Tropfenverschluss geändert. Dabei war mir das Tutorial von pattydoo für den Tropfenverschluss eine große Hilfe. Dort zeigt Ina jedoch, wie es bei Jersey gemacht wird. Für Webware hat mir Ina empfohlen, mit einem Beleg zu arbeiten.



So ein neuer Beleg ist ganz schnell gezeichnet, ich zeige euch heute, wie ich es gemacht habe. Für eine größere Darstellung klickt einfach auf die Fotos. Druckt euch den Original Beleg eures Schnittmusters aus. Für den Tropfenverschluss habe ich die Vorlage von Ina verwendet, die gibt es auf ihrem Blog zum downloaden.


Schneidet euch beide Schnitteile aus. Nehmt ein Blatt Papier und zeichnet euch die Mittellinie ein. Positioniert euch den Original Beleg auf eurem Papier so, dass die Bruchkante genau auf der Mittellinie ist und übertragt den Beleg auf euer Papier.



Das Schnittteil eures Tropfenverschlusses legt ihr ebenfalls so auf das Papier auf, dass die Bruchkante auf der Mittellinie ist. Die Oberkante eurer beiden Belege liegen genau aufeinander also auf gleicher Höhe. übertragt nun auch den Tropfenverschluss auf euer Papier, sowohl die äußere als auch die innere Linie.

 
Ich zeichne mir immer auf meinen Papierschnitten gleich die Nahtzugabe auf und schneide den Schnitt mit NZ zu. Dies habe ich hier ebenfalls mit Hilf zweier zusammen geklebter Bleistifte gemacht, womit ich 2 Linien im Abstand von 0,7 cm zeichnen kann. Ich habe die spitze Ecke zwischen den beiden Belegen etwas abgerundet. Die Innere Linie des Tropfens ist eure Nahtlinie, dort braucht ihr also keine NZ.


Faltet nun euer Papier genau auf der Mittellinie und schneidet euren neuen Beleg aus und übertragt ihn auf euren Stoff. Beachtet dabei, dass ihr den Inneren Tropfen aus dem Stoff nicht ausschneidet sondern lediglich die Nahtlinie aufzeichnet.




Genäht wird nun wie im Original eBook beschrieben. Also Beleg von VT und Beleg eures RT mit Tropfenverschluss an den Schluternähten schließen, an die Tunika feststecken und am Halsausschnitt festnähen. Beim Tropfenverschluss näht ihr direkt auf der Nahtlinie, welche ihr auf den Stoff direkt aufzeichnet. Erst nach dem Festnähen wird der innere Tropfen mit NZ weggeschnitten. Schaut euch dazu das Tutorial von Ina an.

Das Band für den Verschluss müsst ihr zwischen den Beleg und das Rückenteil legen und gemeinsam mit dem Beleg festnähen. Am einfachst ihr näht es vorher schon innerhalb der NZ am Beleg fest.

Viel Spaß beim Nähen
dodo


Weiterlesen